Sonntag, 10. Januar 2010

Neue Papier-Dichtung für den Kupplungsgehäusedeckel

Der Kupplungsgehäusedeckel sollte am Sachs-Motor mit einer 0,25-0,35 mm starken Papier-Dichtung zum Motorblock verbaut werden, damit die axiale Pressung für die Dichtringe an Kickstarter- und Schaltwelle nicht zu gross wird. Diese Papier-Dichtung für den Kupplungsgehäusedeckel gibt es zwar noch bei bestimmten Händlern zu kaufen, aber ich habe sie mir schnell selbst angefertigt, so wie früher.
  • Mit 8 mm Locheisen die beiden Löcher für die Passhülsen im Deckel ausstanzen.

  • Dichtfläche am Deckel an den Kanten und um die Löcher mit Filzstift anmalen. Dichtungspapier plan am Deckel auflegen und an den Kanten mit einem rundlichen Holzstück anreiben - dabei bildet sich die Gehäusekontur perfekt auf dem Papier ab.

  • Papierbogen abnehmen und an der äusseren Kontur entlang mit einer Schere ausschneiden. Dann die noch fehlenden Löcher für die Gehäuseschrauben mit einer passenden Lochflöte ausschneiden (kreisende Bewegung, vorher am besten anschärfen).

  • Jetzt die Innenkontur mit einer kleinen Kurvenschere zurechtschneiden. Die Stegbreite sollte nicht unter 5mm liegen, weil das Papier sonst zu leicht reissen könnte.

  • Dichtungspapier für die Montage mit Fett oder besser noch mit einer nicht härtenden Dichtpaste am Deckel auflegen.

  • Vor der Montagedes Deckels nicht vergessen, den Seilzug für den Leerlauf-Finder einzuhängen. Deckel jetzt plan aufsetzen und die Schrauben über Kreuz in mehreren Schritten anziehen. Sollte irgendwo etwas Papier überstehen, lässt es sich jetzt mit einem scharfen Messer leicht bündig abschneiden. Fertig.

Kommentare:

  1. Jetzt wird aber Gas gegegeben....

    AntwortenLöschen
  2. Mal eine Frage zum Kupplungsgehäusedeckel(unmögliches Wort)?
    Wie sehen die Dichtungen aus die auf die Kickstarterwelle bzw.Schaltwelle vor Montage des Deckels geschoben werden? Sind das Fiberringe, Gummiringe oder Papierdichtungen und welche Stärke haben sie?
    Gruß Michael

    AntwortenLöschen
  3. Es sind gummiringe mir rechteckigem Querschnitt und einer Dichtkante zur Welle hin. Sie werden zwischen Kupplungsdeckel und Gehäuse korrekt dicht gepresst, wenn man die richtige Dicke der Papierdichtung verwendet.

    AntwortenLöschen

Hallo, ich freue mich über jeden Kommentar.